Semesterbericht des Hohen Präsidiums für das FS 2018

Die Semesterferien haben wir wie immer mit dem Ski-Weekend in Davos beendet, wo wir uns wie jedes Jahr bei Indigo einquartierten. Auch trotz nicht allzu hoher Teilnehmerzahl, hatten wir es sehr lustig.  

Der erste Anlass während des Semesters war wie immer die Antritts-GV. Sie verlief ohne spektakuläre Ereignisse. 

Darauf folgte der Hausbewohnerstamm, der sehr lustig war, das Interesse der ALV beizutreten war aber nicht wirklich vorhanden. Trotzdem war es gut, haben wir diesen Stamm durchgeführt, damit die Hausbewohner auch wissen, was wir im ALV-Haus so treiben und sie sich nicht wundern, wenn plötzlich fremde Leute in der Küche stehen. 

Die Glanzenburger haben uns eingeladen zum Jassen, wo Rahma als Drittplatzierte die Jassehre der ALVer aufrechterhielt. Rahma hat sogar den Preis abgestaubt, da 1. und 2. Platzierte bereits nach Hause gegangen waren. Die gewonnene Flasche Appenzeller haben wir natürlich an unserem nächsten Anlass gemeinsam getrunken. 

Ein wichtiges Ereignis dieses Semester war die Fuxenprüfung von Pikio, welche er mit Bravour bestanden hat. 

Um neue Spefuxen zu kriegen haben wir dieses Semester als Motivationsevent eine Weindegustation im ALV-Haus veranstaltet. Es war ein sehr gelungener Anlass, der vor allem bei den 2. Semestrigen Anklang fand. Auf Grund der hohen Teilnehmerzahl von ca. 50 Personen, wurde sogar der Platz im ALV-Haus etwas knapp. Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an Tschipsy, die die Weindegustation mit viel Elan durchgeführt hat. Im Moment gibt es ca. 3-4 Kandidaten, die seit diesem Motivationsevent noch zu weiteren ALV-Anlässen gekommen sind. Wir hoffen das Beste, dass die potentiellen Spefuxen die Freude am ALV finden. Da wir im Moment nicht viele Aktive sind, und auch die meisten Aktiven nächstes Semester nicht mehr am Studieren sind, ist es wichtig, dass wir neue Spefuxen motivieren können. 

Ein weiterer wichtiger Programm-Punkt war der Besuch in Wädenswil bei Vitulus und Tschipsy. Wir besichtigten zuerst denn Kuhstall von Vitulus und natürlich auch seine Biogasanlage. Anschliessend ging es weiter zu Tschipsy, wo wir draussen einen Apéro genossen. Danach wurden wir von ihrem Vater über den Hof geführt. Es war sehr interessant. Zum Schluss gab es ein richtig gutes Znacht, welches voll und ganz meinem Geschmack entsprach. Tschipsy servierte uns Älplermaggronen und anschliessend Schiggikuchen. Ein besonderes Highlight für mich waren die kleinen Büsis, die man in Tschipsys Keller bewundern konnte. Vielen Dank nochmals an Vitulus und Tschipsy, es war sehr schön bei euch. 

Ein weiteres Highlight war der Agridea/Strickhof-Stamm mit Titlis und Milka. Auch dieser Anlass war sehr gelungen. Wir bekamen eine Führung durch den Strickhof und anschliessend gab es eine leckere Grillade. Vielen Dank nochmals an Milka und Titlis fürs Organisieren. 

In der zweitletzten Woche waren wir bei Mosto im Thurgau eingeladen. Wir besichtigten seine Beerenversuche und fuhren mit dem Auto verschiedene Beeren-Felder ab. Da wir von den Versuchen keine Beeren essen durften, hat uns Mosto leckere Erdbeeren mitgebracht. Nach den Beerenbesichtigungen haben wir am See grilliert. Vielen Dank an Mosto, es war ein sehr gelungener und gemütlicher Anlass. 

Neben all den Exkursionen hatten wir natürlich auch Stämme im ALV-Haus. Ein besonderer Stamm war der Grillstamm, wo Stradivari Rindfleisch von verschiedenen Labels mitgebracht und uns etwas dazu erzählt hat. Vielen Dank an Stradi, für diesen Stamm und auch für die aktive Teilnahme an unseren anderen Stämmen.  

Die Schluss-GV sorgte dieses Semester für einige Diskussionen, da wir momentan nicht so viele Aktive Studenten sind. Drescher wird ab dem neuen Semester das Amt des Hohen Präsidiums übernehmen, wobei die Organisation des WKs aber Rahma übernehmen wird. Alle anderen werden Drescher und Rahma tatkräftig unterstützen. Vielen Dank euch beiden. Drescher wurde an der Schluss-GV inaktiviert, da er zurück ins schöne Bündnerland geht. Vielen Dank an Drescher für dein Engagement während deiner Aktivzeit und natürlich auch vielen Dank für die Weiterführung deines Engagements als Inaktiver. 

Das Nachwuchsproblem haben wir leider nach wie vor noch nicht ganz im Griff. Wir hoffen, dass wir die interessierten Spefuxen noch mehr motivieren können und natürlich einige neuen Erstsemestrige in die ALV holen können. Wir werden weiterhin den Kontakt mit ihnen suchen. Da das Donnerstags-Bier vom VIAL bei den Studenten sehr gut ankommt, haben wir beschlossen, dass nächstes Semester einige Stämme am Mittwoch stattfinden werden. Somit besteht dann die Möglichkeit in der ALV zu sein und trotzdem am Donnschtigs-Bier teilnehmen zu können. Falls jemand andere Anregungen oder Vorschläge hat, um neue Leute zu motivieren, dürft ihr euch gerne melden. 

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an alle, die Stämme organsiert haben; an alle Altherren, die an den Stämmen teilgenommen haben und dem Altherrenverband im Allgemeinen für eure Unterstützung. Ich hoffe wir sehen uns bald wieder. 

Fabienne von Allmen v/o Callebua 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.